06 Aug

Weiße Macht

SL Karsten

Josefine von Richthofen findet im Safe ihres Vaters Manfred, des Barons von Berlin, den Pfeil Amors. Sie spart sich dieses Wissen aber für später auf.

Gemeinsam mit Alexandra Lehmann (Susi), Ernst-August von Richthofen (Timo) und Björn (Corinna) plant man die Befreiung des am Winterhofs eingeeisten Onkels Jean-Claude, dem Weißen Vampir, der bei der Geburt von Josefines Kind Amalthea zu deren Verteidigung eingriff und zu Mabs Winterritter wurde.

Nach diversen Recherchearbeiten und Planungen gingen wir an den Winterhof und fanden Mab beinahe sterbend vor, während Maeve vor Energie nur so barst. dazwischen bestand, wie Ernst-August über das Dritte Auge herausfand, ein direkter Zusammenhang: Über das Winterkind Stella, das damals zeitgleich mit Amalthea geboren worden war, wurde Mab Kraft entzogen und an Manfred von Richthofen und Maeve verteilt. Und irgendwo darin fanden sich auch die Spuren der Denarier …

Die Verhandlungen mit Mab stellten sich dank des zwischengeschalteten Grimalkin als schwer, aber möglich heraus. Die Verhandlungen ergaben, dass Mab Jean-Claudes Freiheit vom Eismantel gegen Stella tauschen würde, im Gegenzug aber den Wintermantel von ihm nehmen würde, wenn ihr Manfred von Richthofen ausgeliefert würde. Der Handel wurde eingegangen.

Zurück in Berlin standen die Dinge Kopf. Jean-Claude kam als mehr oder weniger er selbst zurück; denn damit er sich Alex’ Liebe für würdig erweisen könnte, verzichtete er darauf, Unschuldige zu töten. Wir planten derweilen die Hochzeit von Josefine und Jean-Claude, um eine stabile Machtbasis zu erhalten, sobald Manfred vom Thron gestoßen wäre.

Das Finale zum Geburtstag Manfreds von Richthofen verlief entsprechend blutig – Jean-Claude bezwang ihn, verlor dann aber die Beherrschung über sich und nährte sich von ihm. Um einen Kontrollverlust zu vermeiden, schlug Josefine ihm dabei den Kopf ab.

Der Pfeil Armors wurde in einem Ritual verbraucht (?), um Manfred von Richthofen zu schwächen.