18 Jan

Die Schlinge des Verräters

SL: Tanja

Charaktere:
Silvia Petermann, grüne Ritterin von Berka, eine der 7 von Berlin und BKA-Ermittlerin für besondere Fälle 
Max Frey, Spion Uriels, Ex-Ritter des Schwertes, Polizist, Praktikant bei Silvia
Helmut Schmeißer, Stadtmagier, einer der 7 von Berlin, Vater des Frühlings
Tomasz Cerná, Weißer Vampir und Sicherheitsbeauftragter von Josefine
Rokko, eigentlich Friedrich von Dönhoff, Weißer Vampir, Rechte Hand von Josefine

Silvia Petermann wird angerufen, ihre Schwester Susanne aus Leipzig. Ihr Sohn, Finn, also Silvias Neffe, ist gestorben. Er hat sich erhängt. Schon der dritte Selbstmord. Susanne kann das einfach nicht glauben. Sie bittet Silvia, zu ihr zu kommen.

Bei Helmut ist Alarm. Nach dem letzten Streit ist Pippa verschwunden – auf eine Party. Seit 2 Tagen hat sie sich nicht gemeldet. Helmuts Mutter ist halb tot vor Sorge. Helmut ist gerade zu Josefine gefahren, da sie meint, sie hätte vielleicht was für ihn. Sie erklärt ihm, dass sie keine Kosten und Mühen gescheut hätte, um für ihn herauszufinden, dass Pippa nach Leipzig aufs WGT gefahren ist (sie hat ihr selbst das Ticket geschenkt). Sie ist großzügig und wird ihm die Limo mitgeben – und ihre rechte Hand Rokko, der kann behilflich sein. Außerdem soll er noch dafür sorgen, dass sein Vater, Weißer Vampir, wieder spurt, denn dieser hegt in Leipzig gerade selbstherrliche Tendenzen uns will aus dem Reich Josefine ausscheren.

Silvia fährt ins Präsidium, wo sie eine Einladung von Max‘ Chef folgt, der sie bittet, an einem Gespräch mit Max teilzunehmen. Der bekommt eine Standpauke gehalten, weil er unbefugt einen Wasserwerfer (Hexen-Abenteuer) eingesetzt hat und wird ohne Lohnfortzahlung für einen Monat suspendiert – die Kosten für den Einsatz des Wasserwerfers werden ihm zusätzlich in Rechnung gestellt. Danach kann Silvia ihren Praktikanten wiederhaben. Silvia reicht Urlaub ein und nimmt Max mit.

Hier weiß ich jetzt nicht mehr, wie ich euch zusammen bekommen habe.

Zusammen in der Limo fahren Max, Silvia, Helmut und Rokko nach Leipzig – Tomasz ist Chauffeur und hat einen eigenen Auftrag. Er soll Rokko im Auge behalten, ob dieser auch zum Verräter wird. Als sie in Leipzig reinfahren, bemerkt Helmut eine eigenartige Stimmung, die über der Stadt liegt: Melancholische Goth-Partylaune gepaart mit Verzweiflung. 

Um dem unsympathischen Afd-Schwager von Silvia auszuweichen, trifft sich diese mit ihrer Schwester im Park. Die anderen sind dabei, halten aber etwas Abstand. Susanne berichtet, dass Finn mit einer Freundesclique zusammen war, von denen sich mittlerweile drei erhängt haben. Von Finns Schwester Svenja erfährt Silvia, dass der Anführer der Clique Lestat ist – mit richtigem Namen Mike Schneider. Und dass sie immer ins Panometer gehen, einem angesagten Event-Club.

Events in der Stadt: WGT und Reenactment Völkerschlacht von 1813
Am Völkerschlachtdenkmal gibt es bereits Verkleidete und große Aufbauten.

Panometer

Sie machen sich auf den Weg dorthin. Am Eingang erkennt Rokkoo einen weißen Vampir und unterwirft diesen. Von ihm erfährt er alles über die letzte Nach – und dass der Vater von Rokko hier die Partys organisiert. Paula war bei ihm gewesen – eine jugendliche Vampirin und Schwester von Rokko – sie sei aber mit Lestate gegangen – der Anführer der Clique. Sie erfahren außerdem, dass auch Pippa hier war – sie verließ die Party mit jemand Älterem (wer?). Als sie gehen, lässt Rokko seinem Vater Grüße ausrichten.

Mike und Paula

Bei Mike
6 Weiße Vampire – Überfall vor der Mietskaserne
Tomasz, Kampf mit 2 Weißen Vampiren + Cafe-Szene (Mann auf Klo)
Rokko, Max, Helmut und Silvia mit 4 Weißen Vampiren – alle tot – im Innenhof
Eingeschüchterte Mutter von Mike.
Gespräch zwischen Silvia, Max und „Lestat“ – Mike. 
Gespräch zwischen Rokko und Paula.
Polizei kommt
Flucht (unerkannt)Info: Pippa verließ die Party mit einem Richard Weiß von Plaußig.

Gespür für die Stadt

Kasbeel, Denarier für Verzweiflung, Selbstzweifel, Angst 
Ein weiteres Gefühl ist älter, liegt darunter: Verrat.
Die Stadt greift die Max, Helmut, Rokko und Silvia an. Silvia widersteht. Tomasz wird erst später angegriffen.
Auf Max, Helmut und Rokko liegt der Aspekt Verrat.

Richard von Plaußig

Nachfahre von General Jaques LeBlanc, der die Schlachtpläne Napoleons an die Feinde verriet. 
Er ging damals einen Pakt mit Judas (Dämon) ein. Er bekam langes Leben und Macht. Er bekommt das Gut Plaußig geschenkt. Und ändert seinen Namen in Weiß von Plaußig.

Das Gut bleibt bis heute im Besitz der Familie (selbst Nazizeit und später in der DDR). Es ist ein Ort, wo Hochzeiten für die besser Betuchten ausgerichtet werden. Und viele bekannte Namen finden sich dort – bzw. berüchtigt, denn auffällig oft werden aus den Kindern der dort Getrauten zweifelhafte Berühmtheiten:
Günter Karl Heinz Guillaume (DDR-Spion, Willy Brandt)
Erich Gimpel (Spion für die Nazis, 2. Weltkrieg)
Richard Sorge (Spion für die Russen, 2. Weltkrieg)
Erika Wendt (Spionin für Schweden, 2. Weltkrieg)
Heinz Felfe (KGB, 1961)
Klara Knapp (Spionin für China, 2021)

Sohn: Rochus Weiß von Plaußig

Kapelle im Wald vor dem Gut:
Max findet heraus, dass diese Judas geweiht ist.

Auf dem Gut

Hochzeitsvorbereitung: Rochus mit Pippa
Pippa ist gefangen, wird von Hunderten von Nägeln durchbohrt
Dämonengesellschaft – Dämonen besetzen Menschen

Die Völkerschlacht: Ritual, um Judas zu beschwören

Menschen
Weiße Vampire
Schwarze Vampire
BerserkerDämonen am Denkmal mit Dernarier

Der Verrat
Nicodemus Archeleone