14 Jan

Titanic II

Spielefeld Silvester 2018/2019

28.12.2018: Titanic II (Timo)

Josefine, Jean-Claude, Helmut Schmeißer, Christine, Alex

Einladung von Mab zur Jungfern Fahrt der Titanic II (Southampton–New York), New StarLine Cooperation, Geschäftsführerin Lisa Steward

Auf der Einladung liegen ein Glamour und ein starker Schutzzauber.

Björn will nicht, dass Alex an Bord der Titanic II geht, darf ihr aber nicht erklären, warum er solche bedenken hat. Alex verspricht ihm, nicht an Bord zu gehen, sie will aber trotzdem Josefine, Jean-Claude, Helmut und Christine bis zum Schiff begleiten. Björn gibt ihr Baupläne der Titanic mit, die zeigen, dass das Schiff ein gigantischer schwimmender Ritualkreis ist, in dem Orichalcumleitungen verbaut wurden.

Bei der Anreise am nächsten Tag, wird die Gruppe im Wagen von Josefine und Jean-Claude von einem Outsider überfallen. Eine Menge Menschen sterben, bis sich die Gruppe in der Villa in einem Schutzkreis verschanzen kann. Helmut war derweil eigene Wege gegangen und musste ja unbedingt noch in einen Dönerladen. Das hat noch mehr Menschen das Leben gekostet. Durchs Nevernever reist die Gruppe schließlich in die Nähe von Southampton. Dort stiehlt sie ein Taxi (rettet so vermutlich dem Fahrer das Leben) und kommt schließlich am Anleger an. Dort überprüfen der Gatekeeper und Ebenezar McCoy die Passagiere, sind aber nicht bereit Alex mehr Informationen zu geben. Alex telefoniert mit Björn, schildert die Situation und lässt sich von ihrem Versprechen ihm gegenüber entbinden.

Am Abend beim Captain´s Dinner:

Reinold von Schwarzenberg (Nekromant) + ein Priester (Nazi)

Karl-Friedrich von Schaumburg-Lippe (Schwarzer Vampir und Bruder von Ernst-August)

Syltanus (Drache)

Nicodemus Archleone (Denarier)

Donar Vadderung

Sigrun Gard

Die 3000 Passagiere sollen geopfert werden, um ein Outer Gate (ehemals in einem Eisberg verschlossen, jetzt aufgetaut) erneut zu verschließen. Es geht nicht um das Ob, sondern um das Wie und den Konsens der zwölfköpfigen Gruppe. Während des Captain´s Dinners herrscht Mabs Gastrecht. Alle halten sich vorbildlich daran, sogar Alex ist ernsthaft bemüht.

Am nächsten Tag verüben zwei Nazi-Soldaten ein Attentat auf Jean-Claude: einer versucht ihn über Bord zu werfen, der andere schießt auf ihn.

Auf Josefines und Jean-Claudes Kabinentür entdeckt Alex drei Abhörzauber. Schwarzenberg schickt daraufhin 20 shifts „durch die Leitung“, es zerlegt die Kabinentür, aber das Gros kann in die Orichalcumleitungen der Schiffsstrulktur abgeleitet werden. Dann wird der Kabinensafe gesprengt, aber niemand wird verletzt.

Archleone kommt und bietet Jean-Claude eine Münze an, der lehnt ab.

Helmut geht ins Unterdeck und nimmt Kontakt mit den magisch sensitiven Schiffsratten auf.

Beim zweiten Captain´s Dinner bricht Schwarzenberg das Gastrecht, als er Josefine angeht. Mab friert ihn ein und er zerbricht.

Christine wird von Nicodemus abgeschleppt, aber Alex kann schlimmeres verhindern, indem sie Christine an ihr Ungeborenes erinnert.

Jean-Claude hat Sex mit Sigrun, Helmut mit Mab, Josefine mit dem Priester.

In Schwarzenbergs Kabine findet die Gruppe das Vierte Buch Kemmlers. Alex nimmt das Buch zunächst an sich, um etwas zum Handeln zu haben, zerstört es aber später, damit es nicht in falsche Hände gelangen kann.

Jean-Claude fordert Syltanus zum Duel: Wenn Syltanus gewinnt, werden die Passagiere geopfert, wenn Jean-Claude gewinnt, wird das Outer Gate mit Syltanus Kraft geschlossen.

Jean-Claude nimmt den Mantel des Winterritters freiwillig an.

Archleone lässt in Jean-Claudes Kabine eine Münze zurück. Nur so als Angebot. Er muss sie ja nicht aufnehmen.

In der Schiffskapelle treffen Jean-Claude und Christine auf ein Kind, dass ihnen vermittelt, die Hoffnung nicht aufzugeben.

Am Ende wird Syltanus von Jean-Claude besiegt und seine Kraft wird in den Ritualkreis der Titanic II eingespeist. Das Ritual verschließt das Outer Gate.

[Leider sind meine Notizen sehr spärlich, was dem ganzen Drama des Szenarios Unrecht tut.]

14 Jan

Die Seele Berlins

Spielefeld Silvester 2018/2019

27.12.2018: Die Seele Berlins (Lena)

Alex, Ernst-August, Björn (am ersten Spielabend), Silvia Petermann (am zweiten Spieltag), Helmut Schmeißer, Sophia Scholl-Latour

Am Silvestermorgen in einer Shopping Mall in Berlin: Alex und Björn suchen beim Juwelier Ringe aus, als sie von einem Krötendämon angegriffen werden, der den Spitznamen von Alex verstorbenem Vater („Lemmi“) ruft. Unerwartet kommt Hilfe von Sophia, die „zufällig“ ebenfalls in der Mall ist und von Helmut, einem bis dahin unbekannten, Stadtmagier. Aber auch der Dämon hat unerwartete Hilfe: auf der Galerie des ersten Stocks ist ein Schütze mit Gewehr postiert.

Mittels Erdevokation wird der Dämon mitsamt eines Teils des Fußbodens nach unten in das Parkdeck der Tiefgarage befördert, um ihn aus der Nähe der panischen Einkaufsmeute wegzubekommen. Sophia und Björn kümmern sich derweil um den Schützen.

In der Tiefgarage ist gerade auch Ernst-August angekommen. Gemeinsam wird der Dämon besiegt. Der Schütze entkommt(?).

Die Gruppe fährt zu einer Besprechung zu Ernst-August. Hier erfährt Sophia, was mit ihrem Schwert passiert ist. (Björn hatte es dem Drachen Sylthanus überlassen, um im Gegenzug Alex von Josefines Beherrschung und allen Süchten zu befreien.) Außerdem kommt man gemeinsam zu der Erkenntnis, dass die Seele Berlins zerbrochen ist.

Dann erfährt die Gruppe, dass in der Marien-Kirche gerade angeblich „eine Weltkriegsbombe explodiert ist“. Dort angekommen wird das ganze Ausmaß der Zerstörung sichtbar: Der Schutz, der das Herzstück des Berliner Schutzkreises darstellte, existiert nicht mehr. Hier wurde Zeitmagie gewirkt, ein machtvolles Schwert sowie ein Wahrer Name zur Vernichtung eingesetzt.

Der Geist von Pater Sebastian Teufel (mit Alex‘ Geige gerufen), berichtet, dass drei Denarier für die Vernichtung verantwortlich sind: Castariel (Wahre Namen), Achroniel (nicht mehr an seine Münze gebunden, da diese zerstört wurde) und Raguel (sehr mächtig, als schwarzer Engel mit blutigen Federn dargestellt, seine Schergen sind Templer).

Die Templer-Schergen werden von ihrem Großmarschall Jaques de Molay angeführt.

Jaques de Molay kommt zu Ernst-Augusts Haus und will seine Münze loswerden. Sophia redet mit ihm und gibt ihm ihren Rosenkranz. Die Gruppe erfährt außerdem, dass einer der Gefallenen, mit der Seele Berlins vereint werden soll. Raguel ist gerade sehr durch das Ritual in der Marien-Kirche geschwächt. Achroniel soll mit einem Splitter der Seele Berlins vereint werden.

Thomas Lehmanns letzter Job war die Fünfte Fakultät (Faust) in Berlin.

Kommissarin Silvia Petermann wird angerufen und schließt sich der Gruppe an. Man findet heraus, dass die Templer im Gemeinde aus an der Dorfkirche von Tempelhof sind.

Captain Luccio kommt mit Alex‘ Wardenmantel und einem Wardenschwert in Ernst-Augusts Haus. Alex erneuert ihren Schwur und ihr alter Rang wird wiederhergestellt. Ernst-August lässt darauf anstoßen. Alex ist happy.

Alex macht ein Ritual für Sophia, damit sie via ihres Rosenkranzes, den sie Jaques de Molay gegeben hatte, nicht gefunden oder angegriffen werden kann.

Die Gruppe fährt zur Kirche in Tempelhof (Helmut hatte sich schon vorher auf den Weg gemacht). Unter der Kirche haben die Templer und die Denarier ein Ritual vorbereitet. In einem Heptagramm sind sieben Personen gefesselt worden, unter anderem Helmut Schmeißer, Achroniel, Wowereit.

Silvia schließt kurzerhand die Heptagrammecke kurz, in der Achroniel eigentlich in das Ritual eingebunden ist und übernimmt damit seinen Platz. Castariel versucht Silvia aus dem Ritual zu kicken (30 shifts), aber Sophia übernimmt den Schaden (25 shifts, alle Konsequenzen voll) und rettet so Silvia und das Ritual. Der Genius Loci Berlin kann so zusammengesetzt werden, die sieben „Opfer“ werden mental zu einer Einheit („Sense7“) und leihen Berlin ihre Körper. Berlin macht zusammen mit Ernst-August Castariel platt. Achroniel versucht Alex zu verführen, scheitert jedoch. Alex bezwingt ihn daraufhin auf sozialer Ebene mit Hohn und Spott, aber Achroniel kann fliehen (Concession).

Sophia Scholl-Latour nimmt die Münzen Castariels und Raguels an sich.

Was mit Jaques de Molay passierte, hab ich leider nicht mehr notiert.

14 Jan

Die Siebte Pforte

Spielefeld Silvester 2018/2019

30.12.2018: Die Siebte Pforte (Susi)

Jean-Claude (Winterritter), Josefine, Ernst-August, Silvia Petermann, Christine Lauterbach, Helmut Schmeißer

Silvia und Helmut bemerken über ihre mystische Verbindung zu Berlin, dass sich in der Stadt mehrere „taube“ Flecken gebildet haben und untersuchen die Stellen. Sie erkennen, dass es sich bei den Orten um die Stellen handelt, an denen der Outsider ein paar Tage zuvor angegriffen hatte. Als sie erkennen, dass ein weiterer Ort bei Josefine ist, machen sie sich dorthin auf den Weg.

Josefine hat inzwischen eine „Weltuntergangsparty“ in ihrer Villa organisiert. Apokalyptica spielt und es sind viele geladene Gäste anwesend. Jean-Claude, Ernst-August und Christine sind dort mit Josefine in einem Nebenraum versammelt, als Alex ihnen einen Rucksack mit Unterlagen überreicht: Recherchearbeit der letzten zwei Jahre, die Hinweise auf die Herkunft der Weißen Vampirdämonen geben soll. Als Helmut und Silvia eintreffen und von der „tauben Stelle“ in der Villa berichten, wird die Veranstaltung abgebrochen und das Gebäude geräumt. Alex geht los, um den Weißen Rat zu verständigen, die anderen fahren zu Ernst-Augusts Villa. Dort finden sie Jakob halbtot im Foyer liegen und den magiebegabten Gärtner tot in der Küche. Die beiden weiblichen Hausangestellten haben sich im Keller verschanzt und berichten, dass Agnes nach Hause kam und über die beiden Männer hergefallen war. Ernst-August muss erkennen, dass er ohne seinen treuen Jakob ziemlich aufgeschmissen ist im eigenen Haus.

Alex‘ Recherchen werden gesichtet und man beschließt den Hinweisen in ihren Notizen nach Kairo zu folgen, um so mehr über die Herkunft und das Wesen der Weißen Vampirdämonen zu erfahren.

In Kairo nehmen sie Kontakt mit Warden Hamid auf, in dessen Hinterhof einer der Wege durch das Nevernever endet. Hamid übergibt ihnen die nötigen Papiere, die er und Alex bereits vor einem halben Jahr beantragt haben, um Einsicht in ein persönliches Notizbuch aus dem Nachlass von Herbert E. Winlock zu bekommen, dass im Ägyptischen Museum liegt.

Im Ägyptischen Museum werden sie der Direktorin Salima Ikram vorgestellt, trinken viel Tee und werden schließlich in die unterirdischen Magazinräume geführt. Die Direktorin wird kurzfristig weggerufen und Hamid muss noch irgendwelche Papiere unterzeichnen. Auf der Suche nach der richtigen Kiste bemerkt Silvia diverse Webcams, die provisorisch an einigen Regalen angebracht sind. Dann brennen die Sicherungen im Keller durch und die Gruppe wird von Mumien überfallen. Es wird klar, dass die Mumien magische Energien absorbieren können, allerdings sind sie empfindlich, wenn sie nass werden. Prompt entleeren Jean-Claude und Helmut ihre vom vielen Tee prall gefüllten Blasen über ihre angreifende Mumie. Derweil müssen sich Ernst-August und die anderen gleich sechs Mumien erwehren. Josefine verwandelt sich in ihre Panterform und Ernst-August durchtränkt die Mumien schließlich mit einer Wasserevokation. Als Helmut den Sicherungskasten überbrückt und es wieder Licht gibt, finden sie die richtige Kiste. Allerdings ist das Notizbuch ist nicht darin, sondern nur ein Zettel mit einer Entnahmenotiz. Der Name auf der Notiz lautet Mohamed Abd-el Aziz. Er ist der Weiße König von Ägypten.

Mohamed Abd-el Aziz residiert im Penthouse des Cairo Tower, dem höchsten Gebäude Kairos. Jean-Claude und Josefine lassen sich via Berlin rückwirkend beim Kairener König anmelden. Als Gastgeschenk geben sie den Diebstahl der Nofretete in Auftrag. Die Büste wird am nächsten Tag per Kurier geliefert.

Unter der Führung von Jean-Claude und Josefine geht die Gruppe zur Audienz bei Mohamed Abd-el Aziz. Dort werden sie überraschend herzlich und fürstlich empfangen. Die Audienz verläuft ohne größere Schwierigkeiten und schließlich gewährt ihnen der Weiße König Einblick in Winlocks Notizbuch. Christine verliebt sich in den Weißen König. Die Gruppe wird für die restliche Zeit ihres Aufenthalts in Kairo im altehrwürdigen Hotel Mena House bei den Pyramiden untergebracht. Abends wird Christine (mit Jean-Claudes Genehmigung) abgeholt und zu Mohamed Abd-el Aziz gebracht. Sie verbringen eine phantastische Nacht zusammen. Für Jean-Claude und Josefine werden junge Männer und Frauen im Mena House zur Verfügung gestellt.

Am nächsten Morgen wird die Gruppe von Hamid durchs Nevernever nach Luxor gebracht, wo sie mit zwei Geländewagen durch die Wüste ins Westgebirge gefahren werden. Sie folgen einem Wadi weit in die Berge hinein und finden schließlich die Siebte Pforte, den Eingang in die Domäne der ägyptischen Dämonen.

Die Domäne ist der Ursprung aller ägyptischen Dämonen und die Weißen Vampirdämonen stammen von hier. Jede Beobachtung, jeder Hinweis führen zu Erkenntnissen über das Wesen der Dämonen. Die Domäne ist düster, verwirrend und schwer zu erfassen, und sie verursacht mentalen Stress. Josefine übernimmt die Führung, denn ihr Dämon kennt instinktiv die Richtung seiner Brutstätte. Irgendwann wird der mentale Stress für Christine und Silvia zu viel und Ernst-August und Helmut stellen sie in einen Schutzkreis, während die anderen weiter erkunden. Die Brutstätte der Weißen Vampirdämonen sind riesige bleiche von Schleim überzogene Stalaktiten, die von der Decke hängen. Josefine und Ernst-August versuchen soviel wie möglich darüber zu erfahren.

Schließlich versucht Ernst-August erneut einen Suchzauber, um Agnes zu finden. Und endlich gibt es einen Ausschlag. Es geht noch tiefer in die Dämonendomäne hinein, bis zu einem Riss im Gewebe der Wirklichkeit, durch den die Helden auf eine schier endlose, knochenübersäte Ebene treten. In der Ferne erhebt sich DIE MAUER und offenbar findet gerade eine große Offensive der Outsider statt.

Nachdem Jean-Claude mit mythischer Geschwindigkeit Christine und Silvia aus der Dämonendomäne gebracht hat, machen sich die Helden auf zur MAUER, um Agnes zu finden.

Sie geraden mitten in die Kämpfe entlang der MAUER. Ernst-August kann mit einer legendären Probe eine Einheit berittener Sidhe von der Dringlichkeit ihrer Sache überzeugen und mit deren Hilfe gelangen Ernst-August, Josefine und Jean-Claude in die Torbastion eines der Outer Gates. Helmut, Christine und Silvia wurden von den Pferden geworfen und müssen sich auf dem Schlachtfeld vor der Torbastion einer gigantischen Kreatur von außerhalb unserer Wirklichkeit erwehren. In einer genialen kooperativen Aktion schaffen es Helmut und Silvia den tausenden Sidhe den entscheidenden Vorteil zu verschaffen, so dass die Kreatur besiegt werden kann. Dann kommt die von Helmut prophezeite „die Rettung von oben“: Riesige Raubvögel, die von Feen geritten werden, stoßen herab und bringen die drei vom Schlachtfeld und direkt auf die Torbastion zu den anderen.

Inzwischen wurden die anderen von den restlichen berittenen Sidhe zur Spitze der Torbastion gebracht. Hier finden sie Agnes, umringt von ihren untergebenen Befehlshabern und Wächtern. Ernst-August nimmt mit der Sicht wahr, dass der Weiße Vampirdämon tatsächlich in Agnes ist, dass sich an ihr Bein aber auch der schwarze Einfluss eines Outsiders klammert.. Ernst-August sieht, dass in Agnes Zerrissenheit zwischen den Einflüssen des Weißen Vampirdämons und des Outsiders Freier Wille ermöglicht wurde. Agnes, die Fee des Winterhofes verfügt über Freien Willen, den sie nicht aufgeben will.

Ernst-August und Josefine locken Jean-Claudes Dämon aus Agnes heraus und Jean-Claude, der Winterritter, vernichtet seinen alten Dämon. Endgültig. Jemand bringt die Gruppe nach Arctis Tor. [Oder war das Jean-Claude? Ich habe es vergessen.] Dort treffen sie im sonst leeren Thronsaal auf eine nachdenkliche Queen Mab, die ihnen für ihre Hilfe dankt, bevor sie den Denarius in ihrer Hand offenbart. Da sie nicht über Freien Willen verfügt, lässt die Münze sie kalt. Aber war es einem Denarier gelungen Agnes zu beeinflussen den Weißen Vampirdämon in sich aufzunehmen? Oder gar dem Einfluss eines Outsiders (der sich unter Ernst-Augusts Sicht als schwarze, blasige Masse an ihrem Bein manifestierte) zu erliegen? Agnes hat ihren Freien Willen jetzt wieder verloren und muss erstmal heilen. Aber wird sie sich nicht daran erinnern? Daran wie es ist Freien Willen zu haben?

30 Sep

Das Enigma der Medusa

Jean-Claude, Josefine, Aurora, Alex

(13.09.2018 Bielefeld, der Abend mit dem Schokoladenbrunnen?)

Aurora findet im Müllcontainer von Starbucks (nahe Checkpoint Charlie/Berlin) eine Baby-Medusa und nimmt sich ihrer an. Die Schlangen auf dem Babykopf können nicht von jedem gesehen werden. (Bei einer späteren Untersuchung des Fundorts, findet sich eine Leiche mit einer Bronzeaxt und die Schalen eines großen Schlangeneis.)

Derweil liegt Alex träumend in Björns Wohnung, wo er sie direkt nach Mexiko auf dem Sofa vor laufendem Fernseher zurückgelassen hat. Der Traum handelt von einem Drachen. Im Fernsehen laufen Berichte vom Untergang Sylts, deren Motive Alex mit in den Traum einzubauen scheint. Als Alex wach wird, knallen die Elektrogeräte durch und Alex ebenfalls. Sie ist süchtig nach Rotem Vampirspeichel und kann sich an nichts erinnern. In ihrer Not macht sie sich auf zu Jean-Claude.

Als Alex auf Jean-Claude trifft, ist sie entsetzt, weil er ein Mensch ist. Nach ein paar wirklich hässlichen Bemerkungen ihm gegenüber, wirft sie sich Josefine in die Arme. Josefine gibt Alex Cocain (und Sex), um die Entzugserscheinungen des Roten Vampirspeichels zu mildern.

Derweil ruft Aurora Jean-Claude an. Es gibt kurzfristig Verwirrung, da Jean-Claude ganz selbstverständlich der Meinung ist, das Baby sei von ihm. Aurora kommt mit der Baby-Medusa zu Jean-Claude und Josefine.

Um irgendwie an Informationen über die Baby-Medusa zu kommen, ruft Josefine Zagreus herbei, in dem sie dreimal seinen Namen spricht. Zagreus ist jedoch ganz zum Herrn des Hades geworden und ist nicht bereit Informationen ohne entsprechende Gegenleistung herauszurücken. Die Idee wird fallengelassen.

Alex und Aurora wird Janus (spirit of intellect/Sohn von Jean-Claude und Zeus) vorgestellt. Da sich Janus als zu „schwach“ herausstellt, um Informationen über die Baby-Medusa zu liefern, initiieren Aurora und Alex ein Ritual, das Janus stärken soll. Jean-Claude wird als Fokus während des Rituals eingesetzt, weshalb Alex das mentale Halsband um Jean-Claudes Hals bemerkt, das Josefine Macht über ihn gibt. Kurz entschlossen übernimmt Alex die Beherrschung selbst und gibt Jean-Claude damit frei.

Nach einer Nacht mit wildem Sex zwischen Josefine und Alex, träumt Alex erneut von dem Drachen. Diesmal kann sie sich auch besser daran erinnern: Sie erfährt von dem Drachen, dass da etwas in ihr sei, das ihr Macht über ihn gibt.

Da alle inzwischen vermuten, dass es sich bei dem Drachen um Syltanus handelt und es sich um mehr als bloße Träume handelt, initiiert Aurora eine Traumreise mit Jean-Claude und Josefine in Alex‘ Traum: In einer Höhle sind fünf bronzezeitlich anmutenden Zauberer versammelt. Auf ihren Köpfen tragen sie hohe Goldhüte. Sie führen ein Ritual durch, mit dem sie Syltanus in einen großen Kristall einsperren. Alex, Aurora, Jean-Claude und Josefine hören (und erinnern sich später) deutlich an die Ritualworte der Zauberer. Dann ändert sich der Traum und der Syltanus wendet sich direkt an Alex. Er fragt sie nach den letzten Worten ihrer Mutter. Alex antwortet, dass ihre Mutter noch lebe, was der Drache mit Unverständnis quittiert.

Nach der Traumreise entschließt sich die Gruppe Alex‘ Mutter aufzusuchen. Alex findet sie ihn ihrem neuen Häuschen auf Ibiza. Wo sie, zur großen Überraschung aller, eine geheime Affäre mit Donald Morgan hat. Während die anderen Donald Morgan „ablenken“, stellt Alex ihre Mutter zur Rede. Diese gesteht schließlich, dass sie nicht Alex‘ leibliche Mutter ist. Alex eigentliche Mutter ist die Medusa, die Alex im Alter von acht Monaten verließ. Ihre letzten Worte an Alex waren: „Ich werde zu Dir zurückkommen.“ Alex‘ Ziehmutter wurde von ihrem Vater zunächst gebeten sich um das Baby zu kümmern, später heirateten sie. Alex‘ Vater, Thomas Lehmann, war einer von wenigen Menschen, die der Medusa gefahrlos in die Augen sehen konnten. Sie verliebten sich ineinander und heirateten.

Alex erhält von ihrer Ziehmutter ein goldenes Amulett, das einst ihrer leiblichen Mutter gehört hat.

Die Gruppe kehrt ins Haus von Jean-Claude und Josefine zurück, wo sie prompt von Roten Vampiren überfallen werden, die „das Ei“ von ihnen wollen. Der Kampf ist heftig, auch weil Alex sofort dem Roten Vampirspeichel verfällt, aber am Ende verlieren die Roten Vampire. Jean-Claude schickt den einen Überlebenden mit der Nachricht an den Roten König zurück, dass sie erstens das Ei nicht haben und zweitens, wenn nochmal so ein Überfall passiert, er dem Roten Hof den Krieg erklären wird.

Jean-Claude ruft Zeus und sie erfahren, dass der Drache Syltanus letztlich die Welt verschlingen will. Die Roten Vampire versuchen verzweifelt sich von dem Generationenfluch zu befreien, den ihnen eine Seherin vorhergesagt hat. Sie benötigen deshalb die Medusa.

Zeus nimmt die Baby-Medusa mit auf den Olymp in seine Obhut. Er gibt Josefine (mit einem Kuss) die Möglichkeit auf den Olymp zu kommen. Sie muss dazu nackt sein und dreimal „Olymp“ sagen; sie kann auch Freunde mitbringen.

Alex ist Josefines Sklave (15 shifts) und abhängig von Rotem Vampirspeichel.

11 Sep

Schwarzes Prag

Jean-Claude, Josephine, Björn, Magier Theo, Olga

Anwesen der Weißen Vampire in Prag
Jean-Claude im Garten des Anwesens, wo Björn auftaucht – der jetzt Emissär des Sommerhofs ist und den Auftrag hat, Jean-Claude als Sommerritter zu gewinnen.

Prag: Jüdischer Friedhof
Olga hat das Grab ihres Vaters auf dem jüdischen Friedhof besucht. Hamburger Magier Theo folgte der Spur eines schwarzen Vampirs.

Beim Grab von Olgas Vater: Präsenz schwarzer Vampirs, Ghul-Tunnel.

Josephine folgt Magier, der ohne sich Erlaubnis in Prag bewegte. Josephine, Theo, Olga gehen rein, gibt aber Jean-Claude noch Bescheid. Sie stolpern in ein Ghul-Nest. Olgas Vater taucht als schwarzer Vampir auf. Jean-Claude und Björn kommen auch dazu. Kampf. Schwarzer Vampir flieht.

Jean-Claude wirft sich während des Kampfes vor Joesphine und wird schwer verletzt. 

Anwesen der Weißen Vampire
Jean-Claude verführt Olga.
Wunden von Jean-Claude brechen wieder auf.
Danach bietet Björn an, Jean-Claude zu heilen und bringt ihn zu Lilly, damit der Deal mit dem Sommerritter eingefädelt werden kann.

Pakt mit Lilly

Lilly heilt Jean-Claude. 
Außerdem nimmt sie ihm das Salomon-Siegel.
Er kann 370 Jahre leben, ohne zu altern oder krank zu werden (hilft nicht vor Kampfverletzungen o.ä.

Jean-Claude lehnt das Amt des Sommerritters ab – verweist auf sein eigenes Königsamt.
Dafür lässt er sich auf Folgendes ein:
Jean-Claude besorgt den Sukkubus von Agnes und gibt ihn Lilly.
Jede gute Tat, die Jean-Claude für den Winter tut, muss er dem Winter im gleichen Umfang Schaden zufügen.

Josephine und Jean-Claude
Als Björn mit Jean-Claude zurückkehrt, erzählt er alles Josephine – die ihn daraufhin erfolgreich beherrscht.

Finale
Falle im Hause der verstorbenen Großeltern von Olga. Dort soll der schwarze Vampir hingelockt werden.

Gespräch zwischen Olga und dem Vater (Vampir): Geschwister von Olga sind auch schwarze Vampire. Letzten Worte des Vaters: Nadja, ich habe dich im Stich gelassen. (Nadja ist Olgas Mutter).

Jean-Claude tötet den Vampir

11 Sep

Weißes Prag

Josephine, Jean-Claude, Rabbi Rahel Liebermann, Polizistin, Chronik-Führerin des Weißen Hofes in Prag

Josephine und Jean-Claude reisen nach Prag, um die Böhmische Krone zu beanspruchen. 

Situation
Weiße Vampire wollen sich nicht Berlin beugen.
Schwarze Vampire wieder erstarkt.

Hotel
Soziales Duell mit Weißen Vampiren, das in einem Kampf endet.

Prager Juden
Rahel spricht mit Rabbi Löw von Prag. Juden von Prag haben ihren Golem wieder repariert und waren nicht bereit, der Gruppe zu helfen, weil sie selbst durch den Golem geschützt waren.

Die Spur des Geldes
Rabbi und Polizistin folgen der Spur des Geldes und diese führt zu einem Anwalt, der Stiftungsgelder lenkt. Brechen dort ein und kriegen fürchterlich eins aufs Maul: schwarzer Vampir hält dort Wache.

Der Tod fordert Tribut
Tod taucht wieder auf. Diesmal mit Verstärkung: Michael mit flammendem Schwert und Gabriel mit Waage. Rabbi Liebermann drückt Jean-Claude das Siegel Salomons auf, dass er nicht vom Tod geholt wird, sondern jetzt 370 Jahr lang Gutes tun soll.

Gebeugtes Haupt
Anwalt ist Geliebter einer Weißen Vampirin, Geheimdienstchefin des Böhm. Hofs, Elizabetha. Diese hat die Ambitionen, selbst Königin zu werden. Wir locken sie in eine Falle, indem wir ihr ein Rendezvous mit dem Anwalt vorgaukeln. Er hat angeblich Infos für sie. Treffpunkt ein Boot, wo wir dann auftauchen. Soziales Duell. Wenn wir alles kennen und was wir alles schon gerissen haben beeindruckt. Sie hat uns als Königspaar anerkannt. Sie ist dafür Stadthalter in Prag.

08 Aug

Drachensteigen auf Sylt

Mit dabei: Ernst-August, Björn, Josefine, Jean-Claude, Agnes

Ort: Berlin + Sylt + Hamburg

In der Berliner Wohnung von Ernst-August taucht ein seltsam gekleideter Bote auf. Er kommt vom dänischen Königshaus und erklärt, dass das Königspaar seine Anwesenheit wünscht. Der Bote eskortiert Ernst-August durch ein Tor zum Königshaus, wo er neben dem Königspaar auch seine liebreizende Gattin Agnes trifft. Ernst-August wird an einen ur-alten Pakt (so etwa 1100 nC geschlossen) erinnert, den seine Familie (das Haus Schaumburg, damals noch Haus Schauenburg, Grafen von Holstein) vor vielen Generationen mit dem König von Dänemark eingegangen ist, um die Grafschaft Schleswig als Lehen zu erhalten. Sein Ahne hat sein Geschlecht darauf verpflichtet, den Drachen Syltanus zur ewigen Ruhe zu bringen.

Jetzt scheint Syltanus aber wieder zu erwachen, da auf Sylt leichte Erdbeben festgestellt wurden. Deshalb soll Ernst-August als Nachfahre und Paktträger jetzt wieder dafür sorgen, dass Syltanus Ruhe gibt. Wie sich in Laufe dieses Abenteuers herausstellen wird, hat Agnes anscheinend damals den Pakt besiegelt und weiß darüber mehr, als sie – je – erzählen wird. Jedenfalls ist es dafür nötig, dass Ernst-August sein Erstgeborenes dafür opfert. Das ist seine Tochter mit Josefine.

Ernst-August reist samt Gattin sofort nach Sylt.

Währenddessen planen Josephine und Jean-Claude DIE Party des Jahres. Es soll wieder eine Love Parade geben und Ziel dieses Events ist es, alle Weißen Jungfrauen des Berliner Hofes zu Weißen Vampiren zu machen, um die stark unter Druck stehenden Weißen Vampire wieder erstarken zu lassen. Als Location ist Sylt angedacht, weshalb die beiden dort vor Ort sind, um eine geeignete Location zu scouten.

Auch Björn ist auf Sylt, da ihn ein Auftrag dorthin geführt hat.

Alle treffen sich im Hotel Vier Jahreszeiten. Die Lage wird besprochen, wobei Josefine sofort ablehnt, auch nur darüber nachzudenken, die Tochter zu opfern. Auf den Einwand von Ernst-August und Jean-Claude, dass sie noch weiter Kinder haben kann, geht sie nicht ein. Nach weiteren Recherchen kommt es zu der Vermutung, dass der Drache statt eines Menschenopfers auch eine Drachentöter-Waffe als “Bezahlung” dafür annehmen würde, sich wieder schlafen zu legen. Bekannte Waffen sind die Lanze des hl. Georgs und das Schwert Siegfrieds (bekannt als „Balmung“ oder „Grimm“).

Familie und der Orden des Heiligen St. Georg

Da Ernst-August mehr über den einstigen Pakt erfahren will, muss er nach Hamburg, weil er dort einen älteren Bruder hat, der den Nachlass der Familie Schaumburg-Lippe verwaltet. Das Problem an der Sache: Karl-Friedrich ist ein mächtiger Zauberer … und Schwarzer Meistervampir. Er lebt anscheinend in einer kleinen Kapelle beim Klinikum St. Georg, über das er sich wohl u.a. mit Blut versorgt.

Ein weiteres Vorgehen: Die Kirche wird von Björn kontaktiert. Über den Bischof von Köln wird ein Kontakt in Hamburg genannt. Diese seien Experten in Drachen-Angelegenheiten. Es sind Mitglieder des Ordens des Heiligen Georg. Als Treffpunkt wird die Apostelkirche in St. Georg genannt. Das Treffen verläuft etwas zäh. Die beiden Kirchenmänner sind nicht bereit, Josefine und Jean-Claude (da „Monster“) beim Gespräch zu dulden, auch Ernst-August hält sich zurück, weshalb Björn allein mit den beiden spricht. Nach dem Gespräch kann Björn noch erlauschen, dass die beiden anscheinend auf der Suche nach dem geeigneten Träger der Lanze des hl. Georgs sind, Björn aber nicht als den prophezeiten Träger erkennen. Sie hatten wohl gehofft, von Björn mehr zu erfahren. Wir vermuten, dass die Lanze sich in ihrem Besitz befindet.

Ernst-August, Björn, Josefine, Jean-Claude und Agnes stellen schließlich den Vampir in seiner Kapelle, ein erbitterter Kampf bricht aus – und der Bruder entflieht. So findet Ernst-August das Wächter-Schwert des Vaters und das Familienbuch (und Siegelring?).

Nach dem Kampf ist Jean-Claude so hungrig, dass er sich nicht beherrschen kann und einen Schergen des Vampirs tötet. Sein erster Mord seit er Alex versprochen hat, keinen Menschen mehr seinem Hunger zu opfern. Doch trotz dieser großen “Mahlzeit” kann Jean-Claude seinen Hunger nicht stillen.

Agnes deutet an, dass sie etwas darüber wüsste, warum Jean-Claudes Hunger solch quälenden Hunger verspürt. Für einen Deal ist sie bereit, mehr darüber preiszugeben. Jean-Claude und Josefine gehen darauf ein. Also lässt Agnes die Bombe platzen: Jean-Claude ist von Zeus schwanger. Es ist ein Geist des Wissens, der sich im Kopf eingenistet hat und immer größer wird. Wenn nicht bald was getan wird – also sofort – wird Jean-Claude sterben.

Deals mit Agnes

  1. Deal mit Jean-Claude und Josefine

Sie vereinbaren, dass sie Agnes 3 Dienste erfüllen müssen – die sie auch ablehnen können. Die Dienste können auch pro-aktiv erfüllt werden. Agnes verspricht dafür substantielle Unterstützung bei Konsolidierung und Expansion des Weißen Königshofs in Berlin.

  1. Deal mit Björn

Björn lässt sich auf einen Deal mit Agnes ein, da er mitbekommen hat, dass sie etwas über das Schwert von Jean-Claude weiß. Sie vereinbaren einen Info-Tausch. Er ist bereit, Agnes mit interessanten Infos zu versorgen (wie viele?) dafür gibt sie ihm preis, was sie über das Schwert weiß: Es ist das Schwert Gram(Notung oder Balmung), das Drachentöterschwert Siegfrieds.

Deal mit Alberich

Björn macht einen weiteren Deal mit Alberich. Er möchte von ihm die Fähigkeit zurück, lieben zu können. Dafür wird er sein Doppelagent, da er ja mit Agnes einen Deal hat, ihr Infos zu geben. Diese kann Alberich jetzt steuern.

Ritual, um Jean-Claude zu retten

Ritualführer Ernst-August, Agnes unterstützt

Um das Kind von Zeus und Jean-Claude aus dem Kopf zu entfernen, muss ein Ritual durchgeführt werden. Dazu braucht es für den Geist einen Ort, in den er nach der “Geburt” kann. Schnell wird klar, dass ein Schädel geeignet sein könnte, aber nicht jeder: Er muss mit der Familie zusammenhängen. Wie gut, dass Josefine noch den Schädel ihres Vaters (Manfred von Richthofen) hat, den sie ihm persönlich abschlug. Im Laufe des Rituals stellt sich aber heraus, dass am Schädel noch der mächtige Geist von Manfred von Richthofen hängt. Dieser ist er nicht ganz so davon beglückt, jetzt seinem Mörder helfen zu sollen. Daher geht Manfred auf einen Deal mit Agnes ein: Sie verhindert, dass Jean-Claude mit Josefine Kinder bekommt, dafür wird er dem Geistkind von Jean-Claude eine Heimat geben und Schutz und Wissen für das Königshaus bereitstellen.

Für das Ritual braucht es außerdem die Energie, die bei einem Sexualakt zwischen Jean-Claude und Josefine entstehen – weshalb diese miteinander schlafen müssen. Zärtlich ist Jean-Claude dazu nicht in der Lage: Erst als er Josefine mit Gewalt nimmt, wird die nötige Energie freigesetzt.

Während des Rituals löst Ernst-August den Geist aus Jean-Claude – und bemerkt dabei, dass sich dadurch auch der Sukkubus aus Jean-Claude lösen ließe. Auf Jean-Claudes Wunsch trennt er deshalb auch den Sukkubus aus Jean-Claude heraus und übergibt diesen Agnes. Jean-Claude ist nach 357 Jahren wieder menschlich. Das zeigt sofort Wirkung, da auf einmal Josefine Natur durchschlägt: Sie hat die Oberhand und reitet Jean-Claude, während sie sich dabei von ihm nährt. Björn bemerkt das und zieht Josefine von Jean-Claude runter.

Josefine ist entsetzt über Jean-Claudes Menschlichkeit. Dieser wiederum ist benommen und glücklich.

Ernst-August und Agnes übernehmen die Patenschaft für das Geist-Kind und Agnes gibt ihm einen Namen: Janus.

Syltanus erhebt sich

Die Nachforschungen, die Vorbereitung und die Durchführung des Rituals haben zu viel Zeit gekostet: der Drache Syltanus hat sich erhoben. Die Insel Sylt ist untergegangen – 30.000 Tote sind zu beklagen. Die Nachrichten sprechen von einer schrecklichen Sturmflut, die Sylt untergehen ließ und die Landmassen zerbrochen hätte, eine der schlimmsten Naturkatastrophen, die je die Menschen getroffen hat.

27 Mai

Notizen zur Hochzeit und Tromsø

Hochzeit Josephine und Jean-Claude

Jean-Claude die ganze Zeit betrunken

Alex ist im 7. Himmel und shoppen mit Björn – deshalb kommt sie zu spät zur Hochzeit

Die Feier beginnt aus dem Ruder zu laufen, aber irgendwie schrammen dann doch alle noch mal an einer Katastrophe vorbei – erst mal

Alex hält die Trauungsrede

Nach der Hochzeit Hochzeitstanze: Parkett für soziale Angriffe, Björn tanzt wie ein Meister, auch Alex schlägt sich wacker

Das Hochzeitspaar nimmt Glückwünsche und Geschenke entgegen

Tochter von Josephine taucht auf

Josephine trifft ihre wahre Liebe Oliver, verbrennt sich beim Kuss die Lippen, Alex legt eine Illusion darüber

Die Vampire aus Bayern und von Böhmen haben sich zusammengetan, um Preußen zu übernehmen

König von Böhmen (Name?), sehr alt, provoziert Jean-Claude, der ist total blau und flippt aus und fordert ihn zum Kampf – auf Leben und Tod

Jean-Claude tötet den König von Böhmen

Heftiger Kampf bricht aus

Pakt mit Bayern – wie sah der aus?

Böhmens König und Nachkommen getötet (?)

In der Hochzeitsnacht will Josephine plötzlich nicht – Jean-Claude vergewaltigt sie

Angespanntes Verhältnis

Der weiße Vampirhof in Preußen durchgerüttelt, einige Geschäftsfelder abgenommen – muss alles neu geprüft werden, zurückerobert … etc.

Alex werden die Augen geöffnet, mit was die weißen Vampire ihr Geld verdienen, sie zieht zu Björn

 

Abenteuer Tromsø

Berlin: Überfall

Hochzeitsgeschenk vom König von Bayern an das Brautpaar: ein Koffer (Inhalt noch nicht bekannt)

Überfall auf Geschenke-Transport. Oliver wird dabei verschleppt, andere weiße Vampire getötet. Die Russen sind hinter dem Koffer her.

Überfall auf die Villa – Werwölfe in russischer Spezialeinheit – dann kommt Nazi mit Geisterpanzer dazu

Rededuell zwischen Nazi-Obermufti, Schüler von Kemmler, Nekromant und Alex – wahre Blicke werden getauscht

Im Koffer: Vorrichtung, um die russischen Atombomben zu starten, allerdings ist das eine Attrappe, der echte ist woanders 

 

Berlin: Krankenhaus
Ärztin Christine, sie wird überfallen, Alex, Peter, Josephine und Jean-Claude kommen dazu – Nazi verschwindet durch Portal, Josephine und Peter springen hinterher. Alex sie über den Ehering zurück. Sie sind an einem Ort, wo nur Knochen sind.

Berlin: Zusammenarbeit
Treffen zwischen dem russischen Botschafter und der Gruppe. Zusammenarbeit.
Wie hieß der Botschafter?

Prag: Kampf
Unter Beschuss der Geisternazis (Name Anführer?)

Golem

Kabbalisten

Häuserkampf, Panzer (die Peter ausschaltet)

Mit Josephine in ein Haus gestürmt, niedergeschossen worden – also Josephine

Unter dem Golem macht Alex das Versteck aus, wo der echte Koffer für den Abschuss der russ. Atombomben versteckt ist. Sie merkt, dass bereits ein Ritual im Gange ist, das herauszuholen und will dagegen arbeiten (wie noch mal?

 

Prag: Nachbesprechung im Café
Walküre kommt dazu. Nagelfar wurde bereits im 3. Reich angefangen zu bauen, riesiger geheimer Hangar irgendwo bei Tromsø

Man einigt sich auf gemeinsamen Kampf mit Odin und den Walküren. In Berlin Treffen mit den Russen (Namen?), die haben schon massive Unterstützung vor Tromsø(was für Schiffe?).

Es fehlen die genauen Koordinatoren.

Alex telefoniert mit dem Weißen Rat, Magier kommen (Merlin, Morgan, Luccio?)

 

These:
Die Atombomben sollen gezündet werden, damit wird Europa zerstört und die Toten werden in Nekromantenarmee des Nazis eingegliedert und sollen auf Nagelfar den Tod für alle bringen.

 

Kutná Hora Sedlec bei Prag: Knochenkirche
Jea-Claude, Josephine, Alex, Peter, Christine,
100 weiße Vampire,
Magier: Donald Morgan, Ebenezar McCoy, Anastasia Luccio – wer noch?
gehen durch das Portal der Kirche und gelangen in den Hangar bei Tromsö.

 

Hangar, Tromsø
Unfassbar riesige Halle, darin ein riesiges Schiff: Nagelfar mit Geistern

Geister-Nazis greifen an

Trommeln

Großer Beschwörungskreis vorne vor dem geschlossenen Tor

Alex, Christine, Peter, Josephine und Jean-Claude schlagen sich zusammen zum Beschwörungskreis durch

Tor wird geöffnet, Signal an Verbündete

Odin mit Schiffen, Russen mit U-Boot, Geister-Tirpitz mit Nazi bemannt

Peter und Jean-Claude suchen nach dem Trommler, finden zuerst den Koffer – nehmen den an sich und schließen diesen, danach suchen sie den Trommler, Peter tötet diesen (?)

Alex, Josephine und Christine am Beschwörungskreis

Alex provoziert Obernazi, der bricht seine Beschwörung ab und greift Alex an, tötet diese … fast

Walküre hält die Seele von Alex, damit sie nicht vom Nekromanten gerufen werden kann

Christine gibt Herzmassage

Nazi haut ab, nimmt Josephine mit – sie geht freiwillig mit, weil sie glaubt, Oliver retten zu können

Jean-Claude kommt zurück, sieht die tote Ales und am anderen Ende der Halle Josephine, die mit dem Nazi durch ein Portal tritt – anscheinend wird sie verschleppt

Er lässt Alex tot zurück

Kutná Hora Sedlec bei Prag: Knochenkirche
Der Geist von Nazi verschwindet, Jean-Claude bleibt mit Josephine zurück, Jean-Claude flippt total aus, verprügelt Josephine und lässt sie dort liegen.

27 Mai

Aussprache von Jean-Claude und Josephine

Stichpunkte der Aussprach zwischen Jean-Claude und Josephine im Hades vor Luzifer

Josephine

  1. Wurde und wird von Jean-Claude immer bevormundet
  2. Sie wurde zum weißen Vampir (eine Frechheit, dass sie das ihm vorwirft!)
  3. Sie wird von ihm wie ein Kind behandelt
  4. Sie wollte nicht heiraten
  5. Jean-Claude hat sie in der Hochzeitsnacht vergewaltigt
  6. Er hat sie an den Winterritter verraten und dem Winterhof ihr Kind gegeben
  7. Er hat immer Alex über alles gestellt

 

Jean-Claude

  1. Ja, er hat auf sie aufgepasst und sie vor allem Schlimmen bewahren wollen, WEIL sie ihm anvertraut wurde.
  2. Sie wurde zum weißen Vampir, obwohl das Jean-Claude nicht wollte – er hat versucht, das zu verhindern, aber sie ist ihm immer wieder davongelaufen und hat alles getan und provoziert, damit sie zum weißen Vampir wurde.
  3. Weil sie sich wie ein Kind verhält, lügt, wegrennt und nicht die Verantwortung für ihre Taten übernimmt, sondern darauf vertraut, dass „Onkel Jean“ alles richten wird.
  4. Doch, sie wollte heiraten, weil sie nämlich Königin werden wollte. Jean-Claude wollte das überhaupt nicht. Er hat sich jahrhundertelang aus der Politik herausgehalten. Aber ohne ihn hätte Josephine nicht Königin werden können, weil kein weißer Vampir ein Kind auf dem Thron akzeptiert – dazu brauchte sie einen standesgemäßen „alten“ Partner. Und auch Ernst-August und Alex hielten es für eine gute Idee, den Vampirkönig zu stürzen, damit Josephine und Jean-Claude das Amt übernehmen, umso Freunde auf dem weißen Thron zu haben und damit die weiße Vampirpolitik zu beeinflussen.
  5. Die Hochzeit am weißen Königshof wird erst durch den Geschlechtsakt legitimiert. Etwas, was auch Jean-Claude eigentlich keinesfalls wollte – weshalb er die gesamte Hochzeit in einem Alkoholnebel verbracht hat. Aber es war nötig. An die Vergewaltigung kann er sich tatsächlich nicht erinnern (zu blau). Heute weiß er allerdings, dass Josephine das nicht mehr wollte, weil sie ja ihre wahre Liebe entdeckt hat – an ihrer Hochzeit.
  6. Er hat sie vor dem Winterritter beschützt – sogar soweit, dass er diesen tötete und so selbst zum Winterritter wurde. Das mit dem Kind war etwas, was sie und Ernst-August anging – und er hat nichts mit irgendwelchen Verhandlungen zu tun. Jean-Claude hat bis zur Hochzeit gar nichts mehr von der Tochter gehört oder gesehen – er hatte nach dem Zwischenfall genug mit seinem Winterritter zu tun.
  7. Seitdem Josephine bei ihm ist, belügt sie ihn und hintergeht ihn. Das fing damit an, dass sie sich an Ernst-August heranmacht und sich sogar von ihm schwängern lässt. Und es gibt immer irgendwas, was er nicht wissen soll, wo sie Geschäfte hinter seinem Rücken macht oder Vereinbarungen eingeht, von dem er nichts weiß. Aber dass sie ausgerechnet an ihrer Hochzeit ihre wahre Liebe entdeckt und ihn da hintergeht und ihn so unwissentlich in eine Situation manövriert, die ihn sofort das Ansehen des Hofs gekostet hätte – etwas, das er ja vor allem ihr zuliebe gemacht hat – und wird dann so von ihr verraten. Und das mit Alex … das kann er ihr nicht verzeihen. Er hat sie liegen lassen, obwohl sie noch lebte, wie er jetzt weiß. Etwas, was Alex ihm nicht verzeihen wird – und deshalb verloren ist.Alex war für Jean-Claude nach Jahren der Finsternis so etwas wie ein Sonnenstrahl – jemand, für den es sich lohnt, gut zu sein, seinen Dämonen zu bekämpfen. Doch selbst Alex belügt er, wenn es darum geht, Josephine zu helfen – zum Beispiel wenn sie im Hunger jemanden getötet hat und er ihre Leichen verschwinden lassen musste – oder er ihr hintergeht, um sie zu retten und Alex tot liegen lässt … Und das hat er alles getan, weil er sie immer liebte. Dass er gleichzeitig versucht hat, seinen inneren Dämon zu bekämpfen hat Josephine nie interessiert – denn sie interessiert sich immer nur für eins: für sich.

Versprechen

  1. Jean-Claude bevormundet Josephine nicht länger, sondert behandelt sie wie eine Partnerin auf Augenhöhe. Sie werden am Königshof alle Entscheidungen gemeinsam treffen.
  2. Dafür wird Josephine Jean-Claude nicht länger belügen oder Dinge vor ihm verbergen. Wenn sie ihn noch einmal hintergeht, wird er das Königsamt hinschmeißen und weggehen.
  3. Josephine wird für ihre Taten selbst Verantwortung übernehmen und schickt nicht „Onkel Jean“ vor.
  4. Jean-Claude wird im Gegenzug Josephine nicht länger wie ein Kind behandeln und nicht versuchen, sie vor allen Gefahren schützen zu wollen.