06 Jun

Köln – Entdeckungen

Mitte Mai

Brauhaus Früh – Eine unerwartete Begegnung

Die Gang der 10b hat sich vormittags im Früh getroffen. Matteo bemerkt an einem der Nebentische ihren alten Klassenlehrer Erich Schulz und spricht ihn an. Der ist ganz erfreut seine ehemaligen Schüler zu sehen, hat aber gleich einen Termin. Er verabredet sich mit der Gang am Abend um 19 Uhr im Früh auf ein Bier.

Hänneschen Theater am Eisenmarkt – Der tote Puppenschnitzer Palm

Datei:Willy Millowitsch Denkmal.jpg – Wikipedia
Hänneschen Theater am Eisenmarkt mit der Willy Millowitsch-Bank

Emily bekommt einen Anruf von ihrem Kollegen Jan Jorgens. Er bittet sie mit „ihren Spezialisten“ zum Hänneschen Theater, wo es einen bizzaren Todesfall gab. Die Gang schaut sich die Sache an:

Der Puppenschnitzer Matthias (Mattes) Palm liegt tot in seiner Werkstatt. Über seinem Leichnam liegen fünf der bekanntesten Puppen des Hänneschen Theaters. Die Puppen weisen Beschädigungen auf, die von einem Taschenmesser oder einem ähnlichen Werkzeug stammen. Mattes Palm ist, laut Notarzt, am Vorabend zwischen 18 und 20 Uhr an einem Herzinfarkt gestorben.

Im Rucksack auf der Werkbank findet die Gang Palms Brieftasche, Handy und einen Schlüsselbund, an dem ein großer Bronzeschlüssel auffällt, der mit „Melaten“ beschriftet ist.

Die Theaterintendantin Frauke Kemmerling und der Puppenschnitzerkollege Markus Henn sind sehr kooperativ und erzählen der Gang vom Verstorbenen. Weitere Informationen extrahiert Allegra aus Palms Handy. Palm stand offenkundig nicht mit der übernatürlichen Welt in Kontakt. Er war gut vernetzt in der Kölner Künstlerszene und allgemein gut gelitten.

Luna betrachtet den Leichnam und die Puppen mit dem Dritten Auge. Die Puppen sind mit Adern und Sehnen aus Geisterenergie durchzogen. Über dem Leichnam hält sich noch ein Rest an Emotionen. Nach Lunas Erfahrung, haftet so ein Emotionsschatten eigentlich nicht länger als eine Stunde über den Tod hinaus an einer Leiche.

Hänneschen Theater Tickets günstig kaufen – Bonnticket.de
Hänneschen

Als die Gang eine längere Zeit alleine in der Werkstatt ist, bemerkt Jupp ein Zucken an einer der Puppen. Die fünf Puppen richten sich plötzlich prustend auf. Sie könnten nicht länger stillhalten, sagen sie. Hänneschen und Bärbelchen erzählen der Gang, was passiert ist: Sie wurden plötzlich wach, da hatten sich die beiden Puppen Ripper und Schnitter schon an der Werkbank bewaffnet. Ripper und Schnitter gehören zum Halloween-Ensemble. Als sie offenbar versuchten den Leichnam von Mattes Palm anzugreifen, sprangen Hänneschen, Bärbelchen, Tünnes, Schäl und der Speimanes von den Haken und warfen sich schützend über den toten Puppenschnitzer. Die fünf Puppen berichten weiter, dass Ripper und Schnitter völlig aufgebracht seien, weil sie in der Halloween-Aufführung immer ein böses Ende fänden. Das wollten sie dem Drehbuchschreiber nun heimzahlen.

Emily lässt sich von der Theaterintendatin Frauke Kemmerling die Kontaktdaten des Drehbuchautoren der Halloween-Vorstellung geben. Der Mann heißt Tonio Saccela, ist Verwaltungsangestellter der Großschlachterei Tönnies in Wesseling. Emily bekommt Tonio Saccela schließlich ans Telefon und warnt ihn vor zwei mordlüsternen … Puppen.

Luna macht ein Suchritual, in dem sie die fünf Puppen im Theater als symathetische Verbindung zu den zwei fehlenden Puppen benutzt. Sie bekommt eine Peilung nach Süden. Die Gang macht sich auf den Weg nach Wesseling, um Tonio Saccela zu beschützen.

Verwaltungsgebäude der Tönnies Großschlachterei in Wesseling – Toni Saccelas Büro

Bei Tönnies hat man offenbar große Probleme mit „Aktivisten“, weshalb die Gebäudesicherheit entsprechend hoch ist. Matteo lässt überraschend seinen Ruf als Mafiaerbe gelten [Invoce for Effect: Matteos Trouble] und bringt so die Gang problemlos am Pförtner vorbei.

7000 Menschen unter Quarantäne: Tönnies stoppt Schlachtbetrieb nach  Corona-Ausbruch mit über 600 Infizierten - Wissen - Tagesspiegel
Tonnies in Wesseling

Tonio Saccela hat gerade eine geschäftliche Besprechung mit zwei Herren in seinem Büro, als die Gang hereinplatzt. Lunas Kistall weist auf einen Aktenschrank im Besprechungszimmer. Jupp holt Ripper und Schnitter unter deren lautem Geschrei aus der Schublade und stopft sie in einen Papierkorb. Tonio Saccela ist gerettet.

Während sich Emily und Luna mit den beiden Puppen auf den Weg zurück zum Hänneschen Theater machen, befragen Matteo und Allegra Tonio Saccela. Da Tonio klar ist, mit wem er es hier zutun hat, [Invoce for Effect: Allegras High Concept] rückt er mit seinen illegalen Verkäufen von Schweine- und Rinderherzen heraus. Er lässt einmal in der Woche eine Lieferung fertig machen, die dann am Ende der Spätschicht mit einem kleinen Kühltransporter abgeholt wird. Die Kontaktleute sind die beiden Herren, mit denen Tonio gerade in der Besprechung saß: Thomas Müller und Bernd Knoll. Tonio übergibt Matteo die Kontaktdaten, die er von den beiden Männern hat.

Hänneschen Theater am Eisenmarkt – Schlussvorhang

Auf dem Rückweg nach Köln haben Emily und Luna einen Unfall. Jupp hatte den Papierkorb mit den beiden gefangenen Puppen nicht richtig verschlossen, so dass sich Ripper und Schnitter auf der Autobahn befreien konnten und Emily zu einem Crash in die Leitplanke zwangen [Compel Jupp „Ups …“]. Anges bestellt daraufhin einen Abschleppwagen und einen dicken BMW-Ersatzwagen.

Köln: Hänneschen-Theater sucht „Poppespiller“ – Kölsch ist Pflicht | Kölner  Stadt-Anzeiger

Im Theater kommt die Gang zu dem Schluss, dass man die belebten Puppen sich nicht alleine überlassen kann. Sie inszenieren eine Aufführung, bei der Ripper und Schnitter am Ende nicht die Bösen sind und unter dem Applaus der Gang fallen sich die sieben Puppen glücklich um den Hals und anschließend leblos zu Boden. Happy End.

Agnes ruft einen zwielichtigen Kollegen an, der die Telefonnummern der beiden Herz-Käufer Thomas Müller und Bernd Knoll überprüft. Die hinterlegten Adressdaten sind falsch, aber er verspricht bis abends, die Ortungsdaten der beiden Mobiltelefone zu beschaffen.

Friedhof Melaten – Stippvisite

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRZFEf7ZWZw4rFljsDS1-jK5zUwcXBJdTkkhoReRU7UMGLLi5gbkXXnQzaRtPx7orKR3ac&usqp=CAU

Da der große Bronzeschlüssel am Schlüsselbund von Mattes Palm weiterhin die Neugier der Gang erweckt, machen sie sich auf zum Friedhof Melaten. Hier besichtigen und untersuchen sie die Familiengruft der Palms, einer ehemals reichen Kölner Kaufmannsfamilie, die aber inzwischen ihren Einfluss und Reichtum eingebüßt hat. Agnes stört aus lauter Langeweile boshaft eine Trauerfeier. Die Gang beschließt sich zunächst mit Klassenlehrer Schulz im Früh zu treffen.

Brauhaus Früh – Treffen mit Lehrer Schulz

FRÜH am Dom Restaurant - Köln, NW | OpenTable

Das gesellige Gespräch mit Klassenlehrer Erich Schulz im Früh offenbart unerwartete Enthüllungen. Nachdem Schulz ich bei allen nach ihren derzeiten beruflichen Tätigkeiten erkundigt hatte, erzählt er eine bislang unbekannte Geschichte aus der Zeit kurz vor den Prüfungen zu Mittleren Reife:

„Das klingt doch alles gut. Der Rektor und ich hatten uns noch so ein bisschen Vorwürfe gemacht, dass wir Euch nicht dem Rektor vom Hansa-Gymnasium vorgestellt haben. Der fragte damals persönlich an und wollte unbedingt, dass ihr Fünf noch vor der Mittleren Reife in sein Gymnasium wechselt. Ich meine, von den Noten her, wäre das schon eine Herausforderung für Euch geworden, aber die Sache kam uns auch so merkwürdig vor … und ihr hattet ja auch nie Ambitionen gezeigt noch Abitur zu machen … Das war gleich nach dieser Berufsberatungsveranstaltung. Wisst ihr noch, bei der sechs Handys auf einmal kaputt gingen. Da war doch dieser Berufsberater vom Arbeitsamt, der so völlig unorganisiert und verpeilt war und der diesen Mitarbeiter dabei hatte. Diesen Punk, der einfach nur stumm neben der Tafel saß und in die Klasse gestarrt hatte. Das hatte der tatsächlich bei allen drei Klassen so gemacht. Völlig bizarr. Als der Rektor beim Arbeitsamt anrief, um zu sagen, dass sie diese beiden Typen bitte nicht mehr schicken sollen, da kannten die den Punk auch gar nicht. Das war so bizarr in dem Jahr.“

Der Rektor des Hansa-Gymnasiums heißt Eberhardt von Hagendorf. Er steht jetzt kurz vor der Pensionierung. Seinerzeit galt er als Überflieger, denn er wurde bereits mit 26 Jahren Rektor des Hansa-Gymnasiums.

Tönnies Großschlachterei in Wesseling – Überwachung und Verfolgung

Am Lieferwerktor von Tönnies wird der kleine Kühltransporter beobachtet, der die Lieferung mit den Schweine- und Rinderherzen in Empfang nehmen soll. Allegra bringt einen Tracker an dem Fahrzeug an, während Luna und Matteo für Ablenkung sorgen. Die Übergabe der Lieferung wird beobachtet, dann nimmt das Team die Verfolgung auf.

Freiburg: Demonstrationen nach Vergewaltigung einer 18-Jährigen angekündigt  - Panorama - Gesellschaft - Tagesspiegel

Top Tank Cleaning GmbH in Köln Eifeltor – Kampf

Die beiden Männer in dem kleinen Kühltransporter fahren nach Köln Eifeltor. Dort laden sie an einer Halle der Firma Top Tank Cleaning GmbH die Herzen aus. Luna spioniert ihnen unter einem Schleier nach. Die Herzen werden in einen Kühlraum gebracht. Als Luna von einem der beiden Männer entdeckt wird, entbrennt ein Kampf.

Die Inti: Integration neuer Ratten in bestehendes Rudel | Farbratten Zucht  Karni Mata

Jupp nimmt den einen Gegner in den Schwitzkasten und hält ihn solange fest, bis Luna ihn mit mentalen Angriffen fast im Alleingang bezwungen hat. Jupp benutzt den Mann zwischenzeitlich als menschliches Schild, um den Angriffen des anderen Gegners zu entgehen. Der speit nämlich flüssiges Feuer. Allegra ruft ein großes Rudel Ratten herbei, die den Gegner angreifen, die Nager werden allerdings von einem Feuerstrahl getroffen. Bevor sie sich brennend zerstreuen, ruft Allegra Regen herab, der das Rudel löscht. Matteo stellt fest, dass die Gegner sehr empfindlich auf seine Waffe reagieren, in die ein Lanzensplitter des Heiligen Georgs eingelassen ist. Am Schluss können beide Gegner überwunden werden, ohne dass jemand aus dem Team auch nur eine Verletzung davon trägt.

In dem Kühlraum lagern eine ganze Menge Schweine- und Rinderherzen. In dem Raum davor steht lediglich ein Sofa und ein Fernseher. Ein weiterer, kleinerer Nebenraum ist knöchelhoch mit Sand gefüllt. Von der Decke hängen mehrere Heizlampen.

Top Tank Cleaning GmbH in Köln Eifeltor – Hilferufe

Die beiden überwundenen Gegner werden in den Kühlraum gesperrt. Die beiden Handys werden eingehend durchforstet und Allegras Anfrage bezüglich der Ortungsdaten wird beantwortet: Die Handys waren regelmäßig: am Hansa-Gymnasium, am Schloss Bouvier (Schullandheim) in der Eifel, auf dem Gelände der Top Tank Cleaning GmbH, am Kölner Hbf, in Köln Porz.

Jupp googelt intensiv das Hansa-Gymnasium:

  • Vor 5 Jahren waren mehrere Schüler einer Klassenstufe bei einem tragischen Bahnunfall in der Kölner Innenstadt gestorben.
  • Im Schullandheim des Hansa-Gymnasiums (Schloss Bouvier in der Eifel) finden häufig auch Wochenend-Workshops des Gymnastiums statt. Das Schloss ist also häufig frequentiert.
Oberst Anselm Ott

Matteo ruft seinen Beichtvater, den Domprobst Guido Assmann, an und bittet um Hilfe beim Umgang mit den gefangenen Kreaturen. Assmann verspricht, sich sofort auf den Weg zu machen.

Matteo ruft aber auch den Ausbilder seines Ordens an: Oberst Anselm Ott. Der Oberst ist hauptberuflich bei der Bundeswehr auf der Harthöhe tätig, im Orden ist er für die Ausbildung der Jung-Knappen und der Knappen zuständig.

Domprobst Assmann und Oberst Ott kommen praktisch gleichzeitig auf dem Gelände der Top Tank Cleaning GmbH an. Ott fordert Assmann auf, sich hier nicht einzumischen, da diese Situation nicht in seinen Zuständigkeitsbereich falle. Assmann verlässt zerknirscht das Gelände. Matteo wird vom Oberst rund gemacht. Ott hat lediglich Kontakt zu Matteo und Emily, die anderen hören via Handy unbemerkt aus dem Auto aus zu.

Ott hat einen Ordensknappen in Bundeswehruniform mitgebracht. Sie lassen sich zu den gefangenen Kreaturen führen, wo Ott deren Fleischhüllen zerfetzt. Darunter kommen Echsenwesen mit bläulich schimmernden Schuppen zum Vorschein. Die beiden Ordnensleute fesseln die geschuppte „Drachenbrut“ mit vor Kälte dampfenden Silberketten und zerren sie schließlich in den Lieferwagen.

Matteo wird vom Oberst aufgefordert am Sonntag zur Drachenburg zu kommen, wo er eine bessere Einweisung bekommen soll. Mit dem weichgespülten Verhalten der Ordensleitung Matteo gegenüber, soll es jetzt ein Ende haben – berüchtigter Vater hin oder her.

Blick hinter verschlossene Türen: Virtueller Rundgang zeigt 3D-Modell von  Schloss Drachenburg
Schloss Drachenburg, Bonn

Schloss Bouvier – Erkundung des Geländes

Kurz bevor die Gang in die Eifel aufbricht, piept eines der Handys der Geschuppten im Kühlraum. Ein gewisser Nico Stupperich fragt per Whatsapp, wo denn die Lieferung bliebe. Durch geschicktes Antworten und Nachfragen bekommt die Gang heraus, dass die gesamten, im Kühlraum eingelagerten Herzen im Schloss Bouvier erwartet werden. „Heute Abend um 18 Uhr müssen die Herzen am Schloss sein.“

Die mehrstündige Fahrt in die Eifel wird von Allegra und Agnes zu einem intesiven persönlichen Gespräch genutzt. Im Auto von Matteo und Jupp (sie fahren den Bofrost-Kühlwagen) ist es deutlich stiller. 🙂

Krafttier Reh: Bedeutung, Botschaft und Traumdeutung | BRIGITTE.de
Allegra, getarnt als Reh

Die Gang parkt die beiden Autos an einem Waldweg hinter dem Schloss Bouvier. Allegra tarnt sich als Reh und schleicht sich so auf das Schlossgelände. Sie ruft ein Heinzelmännchen (Paul/depressiv) und erfährt, dass der Rest der heimischen Heinzelmännchen zum Hofgut Petry nebenan abgewandert sind. Paul hält im Schloss die Stellung. Er unterscheidet drei Personengruppen: die Menschen (Schüler und Lehrer), die Anderen (Hausmeister, Gärtner und Koch) und die anderen Anderen (Hausverwalter Stupperich und den Rektor). Die Anderen sind die Geschuppten, mit der die Gang bereits in Köln Eifeltor (Top Tank Cleaning GmbH) zu tun hatte, die anderen Anderen sind der „Adel“ und sie können mehr (zumindest Feuer-Evokationen).

Während die Gang auf Allegra wartet, bemerken sie eine Gestalt, die über den Zaun des Schlosses steigt und im Wald verschwindet. Matteo und Jupp nehmen die Verfolgung auf. An einem Tümpel im Wald stellen sie den Mann, der sich beim folgenden Gerangel als Geschuppter herausstellt. Emily kommt dazu. Sie findet auf einem Seerosenblatt am Ufer ein Säckchen, in dem grünlicher Koks enthalten ist.

Es stellt sich heraus, dass der Geschuppte, ein gewisser Fritz Börne, der offiziell 1990 beim Wandern in der Eifel verschwand, den Koks gegen einen kleinen Barren Feensilber tauschen wollte. Der Koks wird für heute Abend benötigt, um die Schüler bei der geplanten Party auszuschalten. Börne handelt mit Emily aus, dass er freigelassen wird, wenn er Infos rausrückt. Er wird in den Kühlwagen gesperrt.

Die Gang schleicht sich an Schloss Bouvier an. Als Jupp Allegra gerade auf den Balkon hebt, kommt der Gärtner mit einem Aufsitzrasenmäher aus dem Schuppen gefahren. Er wird blitzschnell überwunden, kann aber vorher noch hupen. Auf dem Balkon, an dessen Geländer Allegra noch hängt, öffnet sich die Tür und ein Mann schaut sich überrascht um. Allegra feuert ein Sommerfeuer auf ihn ab, kann aber die Energie nicht kontrollieren. Der Fallout schlägt in den Balkon ein und die gesamte Konstruktion stürzt ab. Alle werden mehr oder weniger schlimm von den Trümmern getroffen. Der Mann auf dem Balkon stürzt ebenfalls ab, bleibt aber relativ unverletzt.